Logo des Kuratoriums

Kuratorium
Gedenkstätte Ernst Thälmann
Hamburg

Das Gebäude der Gedenkstätte Gedenktafel

Tarpenbekstr. 66
20251 Hamburg
Tel. 040/474184
Fax 040/46090323

Öffnungszeiten: Di. von 10 bis 20 Uhr - Mi. bis Fr. von 10 bis 17 Uhr - Sa. von 10 bis 13 Uhr und nach Vereinbarung
Startseite Rundbriefe Rundgang Aus der Gedenkstätte Reden & Schriften Artikel Links Impressum

Geschichte:

Positionen:

Presseinformationen:

Veranstaltungen:

Demonstrationen:

Presseinformation 03/2009

Zur Dokumentation „Ernst Thälmann – Wie er wirklich war“, die der Mitteldeutsche Rundfunk am 13.September 2009 ausstrahlte, erklärt das Kuratorium Gedenkstätte Ernst Thälmann in Hamburg:

Das war nicht der wirkliche Thälmann!

Zwischen „Kripo-Live“ und einen Bericht über das Liebesleben der Nachtschichtarbeiter bemühte sich die Geschichtsredaktion des Mitteldeutschen Rundfunks vergeblich um die Wahrheit über den deutschen Kommunisten Ernst Thälmann.

In 45 Minuten wurde versucht, den von den Nazis nach elfjähriger Einzelhaft ermordeten Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Deutschlands in Misskredit zu bringen. Er reihte sich damit nahtlos in die zur Zeit auf allen Ebenen betriebene Geschichtsumschreibung und Diskreditierung der DDR anlässlich ihres sechzigsten Jahrestages ein.

Der Kampf Thälmanns und der Kommunistischen Partei Deutschland gegen den Faschismus, gegen Massenarbeitslosigkeit und Wohnungsnot, gegen Sozialabbau, Kinderarmut und Hunger – kein Thema für die Geschichtsredaktion des MDR.

Wären dies doch Themen, die die Menschen auch heute wieder bewegen.

Ernst Thälmann – Wie er wirklich war erfährt man am besten in der seit vierzig Jahren existierenden Gedenkstätte Ernst Thälmann in Hamburg, mit ihrer Dauerausstellung über Ernst Thälmann, und in dem vorhandenen umfangreichen Archiv.

Zurück zum Seitenanfang

kuratorium@thaelmann-gedenkstaette.de