< Vorherige Seite Zurück zur Tafel Nächste Seite >

27: Tafel III
Zum ehrenden Gedenken an kommunistische Abgeordnete der Hamburgischen
Bürgerschaft, die seit 1937 in der UdSSR umgekommen oder verschollen sind

27: Tafel III
Zum ehrenden Gedenken an kommunistische Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft, die seit 1937 in der UdSSR umgekommen oder verschollen sind

Paul Dietrich, MdHB 1924 - 1927, MdR 1928 - 1930,
Geboren am 6. November 1889 in Großvargula / Thüringen, Lehrer.
1912 SPD, 1918 USPD, 1920 KPD. 1924 Chefredakteur der „Hamburger Volkszeitung“, 1925 - 1927 Sekretär Ernst Thälmanns, Mitglied des ZK der KPD. Seit 1934 im Saargebiet, in Basel, Amsterdam, Paris tätig. 1936 in die UdSSR, Redakteur in Leningrad.
1937 festgenommen, in einem Lager umgekommen

Hans Kippenberger, MdHB 1924 - 1925, MdR 1928 - 1933,
Geboren am 15. Januar 1898 in Leipzig, Bankangestellter.
1918 USPD, 1920 KPD. 1923 führend am Hamburger Aufstand beteiligt. 1928 - 1933 Leiter des militärpolitischen Apparates des ZK der KPD. 1929 Kandidat des ZK der KPD. Seit 1933 in Paris, ab 1934 in Moskau tätig
1936 verhaftet, 1937 Todesurteil, am 3. Oktober 1937 erschossen.

Alfred Levy, MdHB 1921 - 1927,
Geboren am 6. Januar 1885 in Hamburg, Schriftsetzer.
1919 als Schwerkriegsbeschädigter beim Arbeitsamt angestellt. 1904 SPD, 1918 USPD, 1919 KPD (1927 vorübergehend Austritt). 1923 Teilnahme am Hamburger Aufstand, Festungshaft. Redakteur der „Knochenmühle“, KPD-Betriebszeitung für Blohm & Voss. 1933 festgenommen und zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. 1936 Emigration in die UdSSR.
Im März 1938 verhaftet, erschossen am 28. Mai 1938 in Butowo bei Moskau.

Heinrich Meyer, MdHB 1931 - 1932,
Geboren am 22. Mai 1904 in Hamburg, Lehrer.
1922 KPD. 1929 - 1931 Chefredakteur der „Hamburger Volkszeitung“. 1932 Leiter der Abteilung Agitation und Propaganda im ZK der KPD. Ende 1932 Festnahme, 1933 Schutzhaft im KZ, 1934 entlassen. 1935 Emigration in die UdSSR, Mitarbeiter des Exekutivkomitees der Kommunistischen Internationale.
1937 verhaftet, 3. September 1938 Todesurteil durch ein sowjetisches Sondergericht. Erschossen am 3. September 1938 in Butowo bei Moskau.

Willy Presche, MdHB 1926 - 1931,
Geboren am 1. Dezember 1888 in Berlin, Schlosser.
1918 USPD, 1920 KPD. Seit Mitte der zwanziger Jahre Mitglied der Bezirksleitung Wasserkannte der KPD, dort Mitarbeiter im militärpolitischen Apparat, 1930 in Berlin. 1931 in die UdSSR.
1937 in Odessa verhaftet. Todestag und -ort nicht bekannt.


nach oben